Kirchliche Nachrichten 
Evangelische Kirchengemeinde Kohlberg

Telefon (07025) 3517 - Fax (07025) 3531
E-Mail: pfarramt.kohlberg@elkw.de
Homepage: www.ev-kirche-kohlberg.de
Bürozeiten Sekretariat:
Dienstag und Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Wochenspruch:
Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben,
und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

Epheser 2, 8

Sonntag, 12. Juli
10.00 Uhr     Predigt-Gottesdienst zum 5. Sonntag nach Trinitatis in der Kohlberger Kirche
Wir dürfen wieder singen!
Predigttext: Lukas 5, 1-11 (Pfarrer Harald Geyer) 
Opfer: für die eigene Gemeinde
Kein Kindergottesdienst!

Dienstag, 14. Juli
19.00 Uhr     Kinderkirchmitarbeiter treffen sich im Pfarrgarten/Kirche

Mittwoch, 15. Juli
16.00 Uhr     Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus

Freitag, 17. Juli
19.00 Uhr     Konfirmanden-Elternabend der Konfirmanden (die am 18.10. konfirmiert werden) in der Kohlberger Kirche

Neue Lockerungen für die Gottesdienste in unserer Landeskirche
Seit zwei Monaten dürfen wir wieder in unserer Württembergischen Landeskirche, also auch hier in Kohlberg, Gottesdienste halten.
Dazu nötig war ein Infektionsschutzkonzept, das heute noch Gültigkeit hat.
Allerdings gibt es nunmehr einige Lockerungen, die die Landeskirche in Absprache mit der Regierung an die einzelnen Kirchengemeinden weitergeben kann.

Folgende Auswirkungen hat dies auch für unsere Kohlberger Gottesdienste ab dem kommenden Sonntag, 12. Juli:

1.    In unseren Gottesdiensten dürfen wir wieder singen! Viele Gottesdienstteilnehmer hatten seit Wochen auf dieses Zeichen gewartet, dass wir wieder in unseren Gottesdiensten miteinander singen dürfen. Dies ist also wieder möglich und wir haben das am vergangenen Sonntag schon miteinander eingeübt. Allerdings unterliegt das gemeinsame Singen noch einer Auflage. Wir dürfen nur mit Masken singen. Am vergangenen Sonntag haben wir dennoch sehr gute Erfahrungen mit dem gemeinsamen Singen gemacht. Viele Teilnehmer haben sich beim Singen beteiligt und hinterher zurückgemeldet, dass Sie die Maske beim Singen nicht beeinträchtigt habe. Die Fülle des gemeinsamen Singens war wieder gut zu hören und Gemeindeglieder haben sich freudig daran beteiligt. Das also wird in Zukunft so möglich sein. Also: Herzlich willkommen zum gemeinsamen Singen!

2.    Die Empore ist ab kommenden Sonntag wieder für Gottesdienstteilnehmer geöffnet. Mit den notwendigen Abständen, die auch in Zukunft noch gelten werden, finden Sie auf unserer Empore die Plätze, die durch Sitzkissen an den Rückenlehnen markiert sind. Dort dürfen Sie gerne Platz nehmen. Es werden ca. 14 weitere Gottesdienstteilnehmerplätze also hinzukommen. Nachdem wir im unteren Bereich unseres Kirchenschiffes mit 39 Plätzen seither feiern durften, können wir also durch unsere geöffnete Empore nun insgesamt 53 Gottesdienstteilnehmer herzlich willkommen heißen. Nunmehr kann man also selbst wählen, ob man unten im Schiff Platz nimmt, oder sogleich auf die Empore geht. Auf der Empore wird kein Ordner die Plätze zuweisen. Da alle Bänke von zwei Seiten begehbar sind, können die Plätze selbst eingenommen werden. Die Abstandsregelung wie unten im Schiff bleibt selbstverständlich auch oben bestehen.

3.    Wir dürfen, nachdem wir nun die letzten 10 Wochen eine verkürzte Liturgie in unseren Gottesdiensten feiern mussten, nunmehr zu der landeskirchlichen Liturgie zurückkehren. Wir werden also wieder vier Lieder singen und mit Maske auch die gewohnten Lobpreise anstimmen dürfen.

Weiterhin gilt allerdings: Beim Hineingehen und Hinausgehen in die Kirche müssen Masken getragen werden. Am Platz sitzend dürfen sie abgenommen werden. Empfohlen wird beim Hineingehen und Hinausgehen, die bereitstehenden Desinfektionsmittel zu gebrauchen. Für das Hinausgehen zum Ausgang, der auf den Kirchplatz führt, besteht eine sinnvolle Regelung. Die Gottesdiensteilnehmer auf der Empore verlassen zuletzt die Kirche.
Außerhalb der Kirche dürfen zu Gesprächen auf dem Kirchplatz die Masken gerne abgenommen werden. Die Abstandsregelung, die in unserer Gesellschaft auch im Außenbereich gilt, gilt auch auf unserem Kirchplatz. Dennoch freuen wir uns auch nach den Gottesdiensten, uns wieder, wenn auch mit Abstand, begegnen zu dürfen.
Die Evangelische Kirchengemeinde Kohlberg ist sehr dankbar für diese weiteren Öffnungen und wir freuen uns, dass dies möglich geworden ist. Gott sei gedankt!
Weiterhin wollen wir als Kirchengemeinde dazu beitragen, dass wir auch innerhalb unserer Gottesdienste alles dafür tun, dass die Gesundheit aller Gottesdienstteilnehmer mit gutem Gewissen zu gewährleisten ist.

Taufe im Gottesdienst
Am Sonntag, 19. Juli wollen wir das erste Kind unserer Kirchengemeinde, innerhalb der Corona-Krisenzeit wieder taufen. Dies ist mit auferlegten Abstandsregelungen gut möglich. Die Tauffamilie kann als Familienverband geschlossen in einer Kirchenbank Platz nehmen. Allerdings dürfen dann am Taufstein nur die Eltern mit dem Säugling und der Pfarrer beieinanderstehen. Taufpaten müssen dann in gebührendem Abstand bleiben. Ansonsten kann die Taufe fast in bisheriger Form beibehalten werden.
Leider ist es uns noch untersagt, in unseren Gottesdiensten das zweite Sakrament unserer Kirche zu feiern. Nämlich das Abendmahl. Aus hygienischen Gründen ist das bis auf Weiteres nicht möglich. Das schmerzt, ist aber im Moment nicht zu ändern.

Erntebittgottesdienst
Am Sonntag, 26. Juli, im Gottesdienst, den wir normalerweise hinein in die Sommerferien als Familiengottesdienst im Gemeindehaus feiern, wird in unserer Kirche sein müssen. Dieser Gottesdienst wird mit „normaler“ Liturgie zu feiern sein. In diesem Gottesdienst feiern wir die Erntebitte, unseren sogenannten Erntebittgottesdienst. Zum Thema „ … so viel er zum Essen brauchte.“ (2. Mose 16, 18) werden wir für eine gute Ernte bitten, die ja unmittelbar vor unseren Landwirten liegt (Getreide und Kartoffelernte …).
Zugleich wollen wir in diesem Gottesdienst auch die bevorstehenden Sommerferien im Blick halten und mit einem Reisesegen uns in die Sommerferien der Schulen verabschieden. Jetzt schon laden wir herzlich hierzu ein.

Elternabend der diesjährigen Konfirmanden

Am Freitag, 17. Juli laden wir auf 19 Uhr alle Konfirmandeneltern und alle Konfirmanden zu einem Elternabend in unsere Kohlberger Kirche ein. Mit den uns auferlegten Abstandsregelungen, die wir auch in einem Gottesdienst vorfinden, wollen wir diesen Elternabend angehen. Inhalt wird natürlich die bevorstehende Konfirmation am Sonntag, 18. Oktober 2020, 10 Uhr sein. Wie können wir mit 14 Familien diesen Gottesdienst feiern und wie wird uns das bis dahin auch in allen Vorbereitungen möglich sein dürfen.
Herzliche Einladung an alle Eltern und Konfirmanden!

Gemeindedienstmappen mit den neuen Gemeindebriefen können abgeholt werden

Liebe Gemeindedienstfrauen,
die Mappen mit den neuen Gemeindebriefen und dem Sammelmaterial für die Diakonie sind vorbereitet und können jetzt an diesem Wochenende in der geöffneten Kirche abgeholt werden. Dies ist möglich am Samstag 11. Juli von 9-18 Uhr und am Sonntag den ganzen Tag über.
Wir danken unseren Gemeindedienstfrauen für das Austragen sowohl der Materialien für die Diakonie in Württemberg, als auch unseren Sommergemeindebrief 2020.
Den Leserinnen und Lesern wünschen wir viel Freude und grüßen in herzlicher Verbundenheit der Kirchengemeinde alle Haushalte.

Seniorenausflug entfällt
Am Donnerstag, 23. Juli hätten wir unseren jährlichen Seniorenausflug begangen. Alle Seniorinnen und Senioren, die im letzten Jahr mitgegangen waren, wurden schon an Pfingsten angeschrieben, dass dieser Seniorenausflug in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Nunmehr wollen wir noch einmal darauf hinweisen, dass dieser Ausflug leider auch den Einschränkungen der Corona-Pandemie zum Opfer fallen muss.
Stand heute ist geplant, dass wir am Dienstag, 15. September wieder mit unseren Seniorennachmittagen starten. Allerdings ist das nur möglich, wenn die Abstandsregelungen bis dahin auch innerhalb unseres Gemeindehauses deutlich gelockert oder gar aufgehoben sind. Rechtzeitig werden wir Anfang September darüber informieren.

PRESSEMITTEILUNG des Altpietistischen Gemeinschaftsverbandes
Nachdem wir im vergangenen Jahr das 100. Jusi-Treffen begangen haben, kann das Jusi-Treffen im Jahr 2020 leider nicht stattfinden. Grund ist die Corona-bedingte Risikosituation in Kohlberg. Das hat eine Abstimmung mit den Behörden ergeben. Wir bedauern sehr, dass die Absage unumgänglich ist, und freuen uns umso mehr auf das Jusi-Treffen am 1. August 2021.
Das Jusi-Treffen hat sich aus kleinsten Anfängen zu einem der großen landesweiten Treffen der württembergischen Altpietisten („Apis“) entwickelt. Seit 1919 machen sich evangelische Christen auf den Weg zum Jusi, um dort in großer Gemeinschaft unter freiem Himmel Gottesdienst zu feiern.

Wir suchen dringend…
Füllmaterial (Bettwäsche, Laken, Gardinen, Tischdecken) für den sicheren Transport von medizinischen Geräten im Container nach Gambia.
Der Arbeitskreis Integration Frickenhausen sammelt die Geräte und Hilfsmittel seit längerer Zeit. Der Transport des Containers wurde im Frühjahr auf den Herbst verschoben. Im September oder Oktober soll der Container dann starten. Auch für diese Füllmaterialien ist eine weitere Verwendung in Gambia vorgesehen. Abzugeben im Pfarramt Linsenhofen; Infos bekommen Sie unter Telefon 07025 – 2778.

Liedrätsel für Jung und Alt
Die Lösung des 9. Liedrätsels aus dem Jusi-Blättle Nr. 27 lautet:
EG Nr. 406  Bei dir, Jesu, will ich bleiben
Wer Spaß daran hatte, kann gleich wieder mit raten beim 10. und letzten Liedrätsel:
Gesucht wird ein Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG).
Nachfolgend gibt es sieben Hinweise,  mit denen sich das Rätsel lösen lässt.
Welches Lied/ welche Liednummer ist die richtige Lösung?
Viel Spaß beim Knobeln.
Hinweise:
1. Das gesuchte Lied vermittelt Geborgenheit und Ruhe in Gott und wird gerne auch in schwierigen Lebenssituationen gesungen.
2. Der Textdichter und Melodieschreiber ist im EG mit drei Liedern vertreten.
3. In dem Lied tauchen verschiedene Zeiteinheiten wie Stunden, Tage und Jahre auf.
4. Zahlreiche bekannte „neue geistliche Lieder“ aus den 1970er und 1980er Jahren stammen auch aus der Feder des Lieddichters
5. Das Lied beschäftigt sich mit den drängenden Fragen nach der Zukunft, der Schnelllebigkeit im Alltag und dem Sinn des Lebens.
6. Der Liedermacher hat Werkzeugmacher gelernt, ist Theologe, Buchautor und vieles mehr und war u.a. sechs Mal Sprecher des Worts zum Sonntag.
7. Der Kehrvers zu den drei Strophen mündet in die Bitte um ein „festes Herz“.
Wer hat das Rätsel gelöst?
Lassen Sie den Text des gesuchten Liedes auf sich wirken. Welcher Satz spricht Sie momentan am meisten an? Worüber würden Sie gerne weiter nachdenken?
Und welche Aussage aus dem Lied tut Ihnen gut?
 Die Lösung zu diesem letzten Liedrätsel wird wieder im nächsten Jusi-Blättle bekannt gegeben!
(gez. Daniela Moll)