Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Kohlberg

Unsere Kirche

Es ist schön, dass Sie sich für die Evangelische Kirchengemeinde Kohlberg interessieren.  
 
Kohlberg ist eine von 27 Kirchengemeinden des Kirchenbezirks Nürtingen mit rund 1500 evangelischen Gemeindegliedern und gehört innerhalb des Kirchenbezirks zum Distrikt "Neuffener Tal" mit den Kirchengemeinden Neuffen, Beuren, Frickenhausen, Linsenhofen und Tischardt. 

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde und deren Aktivitäten. Wir haben Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten, verschiedene Angebote und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.

Also, nochmals herzlich willkommen!

Kinderferienprogramm in der Kirche

Am Donnerstag, 5. September, hatten sich 17 Kinder zwischen
dem 6. und 11. Lebensjahr auf den Weg in unsere Kohlberger
Kirche  gemacht.  Dort  wurden  sie  um  14.30  Uhr  von  Pfar-
rer  Harald  Geyer  auf  dem  Kirchplatz  begrüßt.  Zweieinhalb  
Stunden verbrachten wir dann in der Kirche. Unter dem Titel
„Eine Kirchenmaus zeigt die Schätze der Kohlberger Kirche“
konnten die Kinder von Anfang an in den Bann unserer Kirche
mit  hineingenommen  werden.  Eine  leibhaftige  Kirchenmaus  
in Person von Jörg Sihler, die tatsächlich auch als große Kir-
chenmaus verkleidet war, erzählte von ihrem langen Leben,
das sie schon in diesem altehrwürdigen Gebäude verbringt.
Pfarrer  Harald  Geyer  interviewte  an  verschiedenen  Stellen  
unserer Kirche die Kirchenmaus. So berichtete sie von Taufen,
Abendmahlsfeiern  und  Erntedankgottesdiensten.  Auch  von  
Weihnachtsgottesdiensten. Immer aus der Perspektive einer
beobachtenden  und  mitfeiernden  Maus.  Die  Kinder  blieben  
gespannt und freuten sich immer mehr auf die alte Turmuhr
von  1904,  die  seit  letztem  Jahr  ja  in  renoviertem  Zustand  
wieder  zu  sehen,  zu  hören  und  im  praktischen  Durchlauf  
auch  besichtigt  werden  kann.  Die  Kirchenmaus  erklärte  die  
Renovierungsarbeiten und die Kinder staunten über den guten
Zustand dieses altehrwürdigen Uhrwerkes. Inzwischen hatten
wir natürlich schon den 1000-jährigen Taufstein genauer unter
die Lupe genommen und bereits auf dem Kirchenbühnendach
eine Vesperpause auf alten Kirchenbänken zu uns genommen.
Laugenwecken in Form einer gebackenen Kirchenmaus, neu-
er Apfel- und Birnensaft und ein vergnügtes fröhliches Mitei-
nander taten als Vesper gut. Zwischendurch spielten wir im
Chorraum ein lustiges Spiel miteinander. Mit einer Holzmaus,
die Jörg Sihler zuvor für jedes Kind angefertigt hatte, und die
auch am Schluss mit nach Hause genommen werden durfte,
mussten alle zu einem Mäusewettrennen antreten. Als Gewinn
gab es natürlich „weiße Mäuse“.
Zuletzt folgte der mit großer Spannung erwartete Besuch auf
dem  Kirchturm.  Die  alten  drei  Glocken  wurden  besichtigt,  
angefasst und vor allen Dingen die Technik des Läutwerkes
erklärt und beobachtet. Wieder musste die Kirchenmaus Rede
und Antwort stehen, was sie aber mit großer Bravour umsetzte.
Als  die  17  Kinder  wieder  vom  Turm  herabgestiegen  waren,  
ließen wir alle drei Kirchenglocken läuten und freuten uns am
einladenden  Glockenspiel.  Natürlich  durfte  auch  an  diesem  
Nachmittag die Orgel nicht fehlen. Wir ließen die Kinder eini-
ge Töne darauf spielen und waren voller Staunen über 8000
Orgelpfeifen unserer kleinen Dorfkirchenorgel.
Bevor wir pünktlich um 17 Uhr die Kinder wieder in die Obhut
ihrer Eltern zurückgeben konnten, betrachteten wir noch von
Seiten des Kirchplatzes hinauf, den alten ehrwürdigen Kirch-
turmhahn. Seit 1904 steht dieser Hahn stolz, leuchtend und
immer im Wind auf dem 21 Meter hohen Kirchturmdach. Seit
der letzten Renovierung 2015 erstrahlt er in neuem Goldglanz.
Als wir den Hahn betrachteten, war dieser gerade im vollen
Glanz des Sonnenlichtes zu sehen. Mit offenem Mund, stau-
nend und glücklich warfen unsere Kinder noch einmal einen
Blick hinauf und verabschiedeten sich dann dankend von ihrer
Kirchenmaus und Pfarrer Geyer.
Leider konnten wir nicht allen Kindern bei diesem Nachmit-
tag eine Freude machen, denn wir mussten die Zahl auf 17
begrenzt  halten.  So  waren  einige  Kinder  auf  der  Warteliste.  
Dies hat uns ermutigt, auch im nächsten Jahr dieses schöne
Programm  dann  natürlich  auch  in  anderer  Gestaltung  noch  
einmal anzubieten.

  • addremove Die Kirchenwahl in Württemberg

    Am 1. Dezember 2019 wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode.

    Etwa 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte leiten die etwa 1.244 Kirchengemeinden der Landeskirche zusammen mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer. Und die 90 ebenfalls zu wählenden Landessynodalen bestimmen den Kurs der gesamten Kirche auf landeskirchlicher Ebene mit.

    Wichtig, so der Landesbischof July, sei die Unterstützung durch eine breite Wahlbeteiligung: „Jede Wählerin und jeder Wähler unterstützt auf diese Weise unser Kernanliegen in der württembergischen Landeskirche: Dass die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Tat auch in Zukunft die Menschen im Land erreicht, ihnen hilft, sie ermutigt, sie tröstet.“

    Alle Infos zur Kirchenwahl auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl in die Kirchengemeinderäte

    Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte gewählt.

    In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Das Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats in Ihrer Gemeinde erfahren Sie über Ihr Pfarramt.

    Mehr über die Aufgaben des Kirchengemeinderats auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl der Landessynode

    Am 1. Dezember 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt.

    Die Landessynode wird direkt von den Gemeindegliedern gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Ihre Aufgaben ähneln denen von politischen Parlamenten.

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl). Die Synodalen werden in Wahlkreisen für sechs Jahre gewählt.

    Die Landessynode auf einen Blick auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Kirchenwahl in unserer Gemeinde

    Geben auch Sie am 1. Dezember 2019 Ihre Stimme bei der Kirchenwahl ab!

    Haben Sie Fragen zur Wahl, die Ihnen auf www.kirchenwahl.de nicht beantwortet werden? Dann wenden Sie sich an unser Pfarramt, Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin oder an amtierende Kirchengemeinderätinnen und -räte.

    Auch wenn Sie für die Kirchenwahl kandidieren möchten, stehen wir gerne zur Verfügung! Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir beantworten gerne ganz unverbindlich Ihre Fragen.

    Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl der Landesyndode finden Sie ab Oktober 2019 auf www.kirchenwahl.de.

Verregnetes Jubiläum auf dem Jusi

Fest des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes mit Bischof July und Ministerpräsident Kretschmann wird in die Jusihalle verlegt

mehr

Die Kohlberger Kirche im Internet

Kohlberger Kirche findet Erwähnung in einem Wikipediabeitrag über den Baumeister Wilhelm Friedrich Goez

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 20.10.19 | Hans Leitlein: Glaube, Zahlen und Kreativität

    In wenigen Wochen endet die Amtszeit der 15. Landessynode. Einige Synodale sagen nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft im Kirchenparlament Adieu - so wie Hans Leitlein, der vier Legislaturperioden lang Synodaler war. elk-wue.de hat mit ihm gesprochen.

    mehr

  • 19.10.19 | Das Ende einer Amtszeit

    Stuttgart/Schwaikheim. Zum Abschluss der 15. Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg hat Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July der scheidenden Präsidentin Inge Schneider die höchste Auszeichnung der Landeskirche verliehen: Er überreichte ihr die Silberne Brenz-Medaille.

    mehr

  • 19.10.19 | Zum Tod von Erhard Eppler

    Der württembergische Landesbischof July würdigt Erhard Eppler als „großen Protestanten“; der frühere Bundesminister und Kirchentagspräsident starb am Samstag im Alter von 92 Jahren in Schwäbisch Hall.

    mehr