Eine Besonderheit in unserer Kirche in Kohlberg

Romanischer Taufstein

Seit mindestens 60 Jahren stand der alte romanische Taufstein, der 900 bis 1000 Jahre alt ist, vor dem Kohlberger Pfarrhaus und diente dort am Eingangsbereiche als Blumenkübel. In den letzten Jahren hat Wind und Wetter und starker Regen dem Stein erheblich zugesetzt. Numehr hat ihn Steinmetzmeister Steffen Schaich gesäubert und restauriert und in der Kirche aufgestellt. Dort steht er im hinteren Bereich der Kirche und ist nun ein lebendiges Zeugnis dafür, dass in unserem Ort schon vor 1000 Jahren Säuglinge getauft wurden. Ganz herzlich danken wir Herrn Schaich für seine ehrenamtliche qualifizierte Arbeit. Ebenfalls seinem Bruder Rainer Schaich für die ehrenamtliche Mithilfe beim sicheren Transport und Stellen des Steines in der Kirche.

 

In unserem Landkreisgibt es noch drei weitere Taufsteine dieser Art (Oberlenningen, Bissingen/Teck und Neckartailfingen), wobei der Kohlberger Taufstein als der Älteste unseres Landkreises gilt.

 

Kohlberg, im 11. Jahrhundert den Grafen von Achalm gehörig, verdankt die wesentlichen Züge seiner ersten Entwicklung dem Reformkloster Zwiefalten. Diesem hatten die Achalmer Grafen und ihren ritterlichen Dienstmannen seit etwa 1090 reichen Grundbesitz im Dorf Kohlberg geschenkt. Anzunehmen ist, dass seit dieser Zeit der Kohlberger Taufstein in unserer Ortschaft zugegen ist. Es kann nicht mehr nachgewiesen werden, an welchem Ort er stand. Unterlagen darüber gibt es nicht. Erst einige Zeit später wird berichtet, dass wohl Mitte des 15. Jahrhunderts am Platz des Flurnamens 'Käppele' eine um 1464 erstmals urkundlich genannte Kapelle stand. Hier könnte dieser Taufstein zumindest seinen zweiten Standort gefunden haben. Ob der Kohlberger Taufstein dann in unserer heutigen Vorgängerkirche, also der Kirche vor 1768 gebaut, stand, kann nicht mehr belegt werden.

 

Nun also stehen in unserer Kirche zwei Taufsteine. Der unterhalb der Kanzel, an dem nach wir vor unsere Kinder auch in Zukunft getauft werden und eben der romanische Taufstein im hinteren Eingangsbereich unserer Kirche. Er zeugt als das älteste Kulturgut Kohlbergs nun von der weiten und langen Geschichte unserer Ortschaft und den ersten Christengemeinden hier überhaupt am Albtrauf.

 

Beim Gottesdienst kann dieser Taufstein gerne besichtigt werden. Ebenfalls ist unsere Kirche von Ostersonntag bis zum Reformationsfest sonntags ganztätig geöffnet, so dass dieser Taufstein jederzeit besichtigt werden kann. Falls gfewünscht, wird die Kirche dazu auch gerne die Woche über aufgeschlossen.

 

Bitte melden Sie sich hierzu im Pfarramt. Telefon 07025/3517.

 

Text wurde der Nummer 6 des Jusi-Blättle, dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Kohlberg, vom 11. Februar 2011, entnommen.